BNP Paribas Deutschland Presse & News
""
Mai 12, 2005 -

BNP Paribas Gruppe: Ergebnisse per 31. März 2005

Einem Freund weiterleitenEinem Freund weiterleiten DruckenDrucken

Starker Anstieg bei Umsatz und Ertrag:
Nettoergebnis Bankgeschäft: EUR 5,6 Mrd. (+19,3% *)
Nettoergebnis (Gruppenanteil): EUR 1,7 Mrd. (+56,4% *)

Starke Wachstumsdynamik in allen Geschäftsbereichen

Retail Banking Frankreich:
Beschleunigtes Umsatzwachstum von annähernd +5% dank einer Reihe neuer Maßnahmen zur Verbesserung der Geschäftsentwicklung

Internationales Retail Banking & Finanzdienstleistungen
Starker Umsatzanstieg (+13%):
Ein von Akquisitionen gestütztes, kräftiges organisches Wachstum (+6%)
Stärkere Auswirkungen neuer Wachstumstreiber in den Emerging Markets

Asset Management & Services
Starker Umsatzanstieg (+17 %):
Ein von Akquisitionen getragenes organisches Wachstum von über 10%
Sehr hohe Kapitalzuströme

Corporate & Investment Banking
Unter den Branchenführern hinsichtlich der Wertentwicklung:
Umsatz +10%, Vorsteuerergebnis +35%
Erstklassige Positionierung in hochtechnisierten Geschäftsbereichen

* Die in dieser Pressemitteilung angegebenen Wachstumsraten verstehen sich auf konstanter Vergleichsbasis (sofern nichts Gegenteiliges angegeben ist): Sie ergeben sich aus dem Vergleich der Ergebnisse des ersten Quartals 2005 gemäß den IFRS-Normen nach Maßgabe der Europäischen Union für den Zeitraum ab 2005 mit den unter Anwendung derselben Normen in Form einer Simulation ermittelten Ergebnissen des ersten Quartals 2004. Diese Simulationen sind nicht geprüft. Die gemäß den im Jahr 2004 geltenden IFRS-Normen erstellten Ergebnisse des ersten Quartals 2004 sind ebenfalls in den Anhängen enthalten. Da diese Normen sich jedoch von den im Jahr 2005 geltenden unterscheiden, sind sie nicht direkt mit den Ergebnissen des ersten und vierten Quartals 2005 vergleichbar.

Der Verwaltungsrat von BNP Paribas unter Präsident Michel Pébereau hat am 11. Mai 2005 die Konzernergebnisse für das erste Quartal des Geschäftsjahres geprüft.

Von starkem Wachstum geprägte Ergebnisse

BNP Paribas konnte seine Wachstumsdynamik ausbauen und erzielte ein Nettoergebnis im Bankgeschäft von EUR 5.603 Mio., was einer Steigerung um 19,3% gegenüber dem ersten Quartal 2004 entspricht. Mit Ausnahme von BNP Paribas Capital sind gemäß den IFRS-Normen die Wertsteigerungen von Beteiligungen, insbesondere im Bereich “Private Equity”, im Nettoergebnis im Bankgeschäft enthalten. Da BNP Paribas Capital in diesem Quartal einen sehr hohen Gewinn erzielte, der deutlich über dem des ersten Quartals 2004 lag, ist es sinnvoll, die Veränderungen bei Nettoergebnis im Bankgeschäft, Bruttobetriebsergebnis und Kostendeckungsquote unter Ausklammerung von BNP Paribas Capital zu analysieren. Ohne BNP Paribas Capital ergibt sich eine Steigerung des Nettoergebnisses im Bankgeschäft von +13,7%. Dieser starke Anstieg ist auf ein kräftiges organisches Wachstum, seit Anfang 2004 gepaart mit der gezielten Akquisitionsstrategie der Gruppe, zurückzuführen (die im Jahr 2004 durchgeführten Akquisitionen leisteten einen Umsatzbeitrag von EUR 140 Mio., was 3 Prozentpunkten des Wachstums entspricht).

Diesem Wachstumstrend entspricht auch der Anstieg der Verwaltungskosten, der jedoch mit +8,6% gegenüber dem ersten Quartal 2004 (+5,2% auf Basis konstanter Wechselkurse und konstantem Konsolidierungskreis) noch recht moderat ausfiel. Seit Anfang 2005 hat die Gruppe 2.400 neue Mitarbeiter eingestellt, 1.200 davon in Frankreich.

Das Bruttobetriebsergebnis belief sich auf EUR 2.460 Mio., was gegenüber dem ersten Quartal 2004 einem Anstieg um 36,5% entspricht (+ 21,9 % ohne BNP Paribas Capital 1). Die Kostendeckungsquote, die ohne BNP Paribas Capital 1 59,8% beträgt, stieg um 2,7 Prozentpunkte, was die hohe Wettbewerbsfähigkeit der Gruppe in der Eurozone unterstreicht.

In einem von geringem Kreditrisiko geprägten Umfeld ging die Risikovorsorge (EUR 103 Mio.) gegenüber dem ersten Quartal 2004 um 62,4% zurück.

Das Nettoergebnis (Gruppenanteil) stieg mit EUR 1.720 Mio. gegenüber dem ersten Quartal 2004 um 56,4% (+57,8% auf Basis konstanter Wechselkurse und bei konstantem Konsolidierungskreis).

Die annualisierte Eigenkapitalrendite belief sich auf 23,8%. Die Kernkapitalquote (Tier-1) betrug per 31. März 2005 geschätzte 7,4%.

Alle Geschäftsbereiche der Gruppe trugen zu diesem starken Wachstum bei.
* * * *
Die vollständige Pressemitteilung sowie eine Präsentation sind in englischer Sprache erhältlich,
Englische Version